13Januar

Erstmals verkostet: Blauer Silvaner!

Blauer Silvaner im Glas & Wolfram König am Telefon

Blauer Silvaner? Kannte ich nicht! Hatte ich noch nie probiert. Musste also unbedingt ins Glas! Vom Weingut König aus Randersacker – hatte ich bis dato auch nicht so auf dem Radar. Aber das ist ja das Spannende an der Weinwelt: man entdeckt immer wieder Neues, Unbekanntes, ... und stößt dabei oft auch auf Altes, fast Vergessenes. Und hat es bestenfalls auch noch mit Menschen zu tun, die einem begeistern, mitreißen, auf Ideen bringen, Erfahrungen weitergeben – so wie Wolfram König, Seniorchef des gleichnamigen Weinguts aus Randersacker. Ein intensives Gespräch mit ihm steht unbedingt auf meiner To-Do-Liste für 2017!

Aber nun zum Wein: Ein 2015er Blauer Silvaner Spätlese trocken aus der Lage Randersackerer Teufelskeller – Muschelkalk. Die Farbe ist eher etwas goldener als man es vom Grünen Silvaner gewohnt ist. Es lassen sich jedoch keinerlei, wie man es vielleicht angesichts der von grau über rosa bis hin zu violett changierenden Trauben vermuten könnte, rötliche Anklänge erkennen. Und so ist Blauer Silvaner auch als Weißweinsorte deklariert (nachdem man sie in Franken erst den Rotweinsorten zugeordnet hatte). Im Duft zeigt sich der Blaue Silvaner aus dem Hause König fruchtig-kräuterig mit würzigen Anklängen. So hat man zunächst Noten von Birnen, Aprikosen und Pfirsichen im Glas. Mit mehr Luft kommen würzige Aspekte, weißer Pfeffer und Heu dazu. Ein Wein, der spielt. Der Nuancen zeigt. Sich verändert. Im Geschmack präsentiert er sich harmonisch-rund, stoffig und lässt eine leichte Restsüße erkennen (5 g/l RZ).

Da es mein erster Blauer Silvaner ist, fehlen mir die Vergleiche. Und da in Deutschland insgesamt nur 25 Hektar mit dieser Rebsorte bestockt sind (41 ar davon hat das Weingut König), wird es mit der Referenz schwierig. Aber was ist der Blaue Silvaner eigentlich? Eine Mutation aus dem Grünen Silvaner? Die Ursprungssorte? Da gehen die Meinungen auseinander. Fest steht, wie mir der historisch sehr bewanderte Wolfram König berichtet, dass es Aufzeichnungen aus dem 17. Jahrhundert gibt, die den Schluss nahelegen, dass es Blauen Silvaner schon sehr lange gibt. Offiziell hat die Rebsorte ihre Zulassung vom Bundessortenamt im Jahr 1984 erhalten. Als Erhaltungszüchter fungiert die Rebschule Steinmann in Sommerhausen, einem Nachbarort von Randersacker. Eine insgesamt also sehr spannende Sache, dieser Blaue Silvaner. Vielleicht ausbaufähig... Mal sehen! Ich bleibe da dran.

Weitere Informationen zum Weingut König: Website Weingut König

weingut koenig blauer silvaner

Verfasst von Karin, Veröffentlicht in Lieblingsweine

Beitrag Teilen

Über den Autor

Christine Beisch, PR-Beraterin Wein & Genuss

Karin

Hallo, ich bin Karin Eymael, gelernte Winzerin und studierte Oenologin. Nach meinem Studium in Geisenheim absolvierte ich ein Volontariat bei Bertelsmann und war als Redaktions- und Verkostungsleiterin beim Publikumsmagazin "ALLES ÜBER WEIN" tätig. Im Anschluss daran zog es mich als PR-Beraterin Presse zur Agentur Organize nach Karlsruhe. Näher dran am Wein war und bin ich durch meine Tätigkeit im Weingut Pfeffingen, Fuhrmann-Eymael, für das ich projetkbezogen alle anstehenden Arbeiten erledige. Seit Juni 2016 verantworte ich zudem den Bereich Wein- und Genuss bei der Strategie- und Kommunikationsagentur Carta in Speyer. Auch privat habe ich mich ganz dem Wein & Genuss verschrieben. Daneben sind das Laufen und die Musik zwei meiner großen Leidenschaften.

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.